Direkt zum Inhalt springen
proTECTr Produktlogo
proTECTr Produktlogo

Blog-Eintrag -

Warum ein Relaunch von proTECTr gerade jetzt wichtig ist

procilon Verschlüsselungsplattform komplett überarbeitet

Bereits seit einigen Jahren stellt procilon Verschlüsselungstechnologie über die Web-Applikation proTECTr kostenfrei zur Verfügung. Zuerst nur als Funktionsmuster gedacht, haben im Lauf der Zeit immer mehr Anwender diesen Service entdeckt und sensible Dateiinhalte bei der elektronischen Übermittlung durch Ende-zu-Ende Verschlüsselung geschützt. Nicht zuletzt die Datenschutzgrundverordnung hat diesen Trend eindeutig verstärkt. So entwickelte sich aus der schnell aufgesetzten kostenfreien App über die Jahre eine Verschlüsselungs-Plattform mit mehreren Tausend Usern. Betrachtet man die proTECTr-Applikation aus heutigem Blickwinkel fällt neben einem nicht mehr ganz zeitgemäßem Design auch die funktionale Begrenzung auf nur einen Dienst auf. So entstand der Wunsch diese Plattform weiterzuentwickeln und wir stellten uns die Frage: „Was können wir noch für unsere User tun?“

An dieser Stelle möchte ich ausnahmsweise mit der hauseigenen Sichtweise beginnen. Spätestens mit der Ankündigung einer eigenen Cloud-Security-Architektur namens pESA wurde deutlich, dass procilon eine ganz klare Strategie in Richtung moderner und flexibler kryptographischer Cloud-Dienste hat. Das Design dieser Dienste erlaubt es, je nach vorhandenen Anforderungen, Cloud-Anwendungen zu konzipieren und zu implementieren. Warum nicht auch in eine eigene?

Die wichtigere Perspektive, nämlich die der Nutzer, wird von einem wesentlichen Faktor getrieben. Die Notwendigkeit digitale Prozesse, insbesondere bei verteilter Arbeit an unterschiedlichen Orten, nicht nur hinsichtlich der ‚klassischen’ IT-Security abzusichern, sondern zusätzliche Compliance-Elemente nutzen zu können, wird immer stärker. Letztendlich geht es also darum, dass Potential der Digitalisierung durch vertrauenswürdige Transaktionen auszuschöpfen. Zwar wird bei Digitalisierungsstrategien meist ein Überdenken etablierter Prozesse gefordert, aber es gibt durchaus einfache Papierprozesse, die einen schnellen Weg zum Erfolg ermöglichen. Als Beispiele seien hier Mitzeichnungen in Verwaltungen oder die Unterschriften bei mehreren Vertragspartnern genannt. Schon mit diesen einfachen Beispielen beginnen wir den Weg zum ‚Digitalen Transaktionsmanagement‘ (DTM). Mit DTM wird ein weites Feld von technologischen Möglichkeiten eröffnet, die von der einfachen Überführung von Papierdokumenten in Digitalisate bis hin zur vollständigen Automatisierung der gesamten Prozesskette der digitalen Dokumentenverarbeitung reichen.

Bei all diesen Vorhaben steht beim DTM der Compliance-Gedanke im Mittelpunkt. In automatisierten digitalen Abläufen kann nur durch kryptographische Mittel ein Nachweis über die Herkunft und die Unversehrtheit eines Dokumentes erzielt werden. Egal ob ein reiner Integritätsschutz oder eine digitale Unterschrift benötigt wird, an der elektronischen Signatur führt dann kein Weg vorbei. Die Bedingungen dafür sind günstig, denn mit der eIDAS Verordnung wurden verbindliche europäische Standards für elektronische Signaturen, anwendbare Identifizierungsverfahren und für Anbieter verbindliche Sicherheitsniveaus gesetzt.

Kehren wir nun zum Ausgangspunkt zurück und betrachten unsere proTECTr-Plattform. Hier ist die Aufgabenstellung der vertraulichen Übermittlung von Dokumenten mit personenbezogenen Daten oder von Geschäftsgeheimnissen schon immer Bestandteil der Lösung. Also liegt es in der Natur der Sache, eine weitere Kernkompetenz der procilon in diese Plattform aufzunehmen. Konkret sprechen wir dabei von der elektronischen Signatur. Für Anwender bietet die Kombination von elektronischer Unterschrift UND der verschlüsselten Übertragung eine einzigartige Möglichkeit sehr einfach mit der Digitalisierung von Prozessen zu starten. Da aber gerade bei Online-Diensten der Bedarf an benutzerfreundlichen Lösungen immens hoch ist, haben wir uns entschlossen, nicht einfach nur neue Funktionen in die bestehende Lösung zu integrieren, sondern auch die Benutzeroberfläche zu modernisieren. Das dabei ‚unter der Haube‘ ein enormer Technologiesprung versteckt ist, wird sich in den zukünftigen Nutzungsmöglichkeiten widerspiegeln. Erlebbar wird das mit dem nun gelaunchten Release des proTECTr 3.0 und auf zukünftiges möchte ich jetzt schon Appetit machen.

Links

Themen

Tags

Pressekontakte

Andreas Liefeith

Andreas Liefeith

Pressekontakt Leiter Marketing & Unternehmenskommunikation 034298 4878 10

Zugehörige Stories